BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Wochenendfreizeit

Wochenendfreizeit der Landeskirchlichen Gemeinschaft Asbach-Mittelstille unter dem Thema:  „Es ist dir gesagt worden Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.“ Micha 6,8 oder warum tun wir was wir tun …

 

Aus den unterschiedlichsten Alltagen heraus machten sich, an dem Wochenende vom 9. bis 11. Oktober 2020, insgesamt vierzig Gemeindeglieder auf den Weg zum Schwarzenshof (nahe Rudolstadt), um gemeinsam ein Wochenende und Zeit mit Gott zu erleben. Dabei war das jüngste Kind ein Jahr und der Älteste 77 Jahre (Altersdurchschnitt 27 Jahre).

Das ganze Wochenende wurde liebevoll und abwechslungsreich gestaltet durch das Vorbereitungsteam um Jonathan Reimund, Petra und Frieder Leupold sowie Christiane und Andreas Haase. Am Freitag wurden wir schon mit einem leckeren Abendessen erwartet. Danach starteten wir mit Lobpreis und Luthers Abendsegen in das Wochenende. Die noch Muße hatten, trafen sich entweder noch zu einem Film über zwei „fromme Ganoven“, zu Gesprächen oder zu sportlicher Betätigung an der Tischtennisplatte bzw. am Kicker.

Nach dem Frühstück am Samstag gab es dann eine Bibelarbeit für alle Generationen. Während die jüngeren Kinder die Geschichte von dem kleinen Fisch Emil hörten, den Gott umgibt wie das Wasser, erstellten die älteren Kinder mit Frieder einen Steckbrief. Aufgrund von verschiedenen Bibelstellen, sollten die Kinder herausfinden, wie ein Christ sein sollte. Jugendliche und Erwachsene wurden von Jonathan angeregt, sich über Erlebnisse mit Gott auszutauschen und die eigene Beziehung zu unserem Herrn immer wieder neu zu überdenken und bewusst zu machen. Grundlage dafür fanden wir in der Bibelstelle Micha 6, insbesondere im Vers 8.

Gruppenbild

 

Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Bad Blankenburg, liefen vom Allianzhaus auf die Burg Greifenstein und erlebten dort eine Greifvogelschau. An der hatten nicht nur die Kinder ihre Freude. Nach einem gemütlichen Besuch im Allianzkaffee ging es wieder zum Schwarzenshof, wo uns nach dem Abendessen ein buntes Programm erwartete. Andreas moderierte eine „Quizzshow“, in der zwei Mannschaften gegeneinander antraten und in der sehr gutes Bibel- bzw. auch Allgemeinwissen gefragt war. Auch gezeigte Fotos von vergangenen Freizeiten kamen gut an und weckten viele Erinnerungen. Für die Kinder gab es ein großes Lagerfeuer, hatten sie doch schon vorher eifrig das Holz dafür gesammelt.

An beiden Tagen hatten Petra und Christiane etwas zum Basteln vorbereitet. Mit wenig Aufwand konnte sich jeder, der kreativ sein wollte, ein herbstliches Windlicht gestalten.

Greifvogelschau
Burg Greifenstein

Am Sonntag wurden wir, wie auch schon am Samstag, von Conny, Roland und Frieder mit wunderbaren Posaunenklängen geweckt. Dazu erfreute uns optisch noch ein toller Sonnenaufgang.

Im Gottesdienst ging Jonathan, basierend auf dem Thema vom Samstag, näher darauf ein, was das Wichtigste ist, was wir tun sollen. Zunächst sollten alle auf Zettel schreiben, was gut ist, bzw. was unserer Meinung nach die wichtigsten Regeln sind. In Matthäus 22,37-39 fanden wir dann eine Antwort, die Jesus gegeben hat: „Du sollst den Herrn deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Das ist das wichtigste und erste Gebot. Ebenso wichtig ist das zweite: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“

Gesegnet und getrost traten wir nach dem Mittagessen die Reise nach Hause in den Alltag oder auch für Einzelne in den Urlaub an.

Morgengruß
Gottesdienst

So wie der Schwarzenshof wie eine Insel in der Landschaft ist, so war für mich das Wochenende wie eine Insel im Alltag, um aufzutanken, Ruhe zu finden und Gemeinschaft zu haben.

Ein großes Dankeschön an Alle, die dieses wunderbare Wochenende vorbereitet und gestaltet haben.

Cornelia Happich

Termine

Nächste Veranstaltungen:

02. 12. 2020 - 19:30 Uhr
 
04. 12. 2020 - 19:30 Uhr
 
06. 12. 2020 - 10:00 Uhr